Geowissenschaften? - Platform Geosciences

Steinbock an der Glecksteinhütte bei Grindelwald (BE)
Bild: Pierre Dèzes

Die Geowissenschaften beschäftigen sich mit dem System Erde vom Erdkern bis zur Lufthülle. Sie untersuchen die Entstehung und Entwicklung unseres Planeten sowie die Prozesse (physikalisch und chemisch), die in der Lithosphäre (Gestein), der Pedosphäre (Boden), der Hydrosphäre (Wasser), der Kryosphäre (Schnee & Eis) und der Atmosphäre (Luft) ablaufen. Sie erforschen auch die Interaktionen dieser Sphären untereinander und mit der Biosphäre. Die Geowissenschaften beschäftigen sich ebenfalls mit dem Einfluss menschlicher Aktivitäten auf die Geosysteme (Erosion, Verschmutzung...), genauso wie mit den Risiken, die für den Menschen und die Gesellschaft von Naturphänomenen ausgehen (Klimaveränderung, Erdbeben, Vulkanismus, Desertifikation...).

Im weiteren beschäftigen sich die Geowissenschaften mit den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, technologischen und räumlichen Entwicklungen in einer Welt im Wandel.

Den Geowissenschaften werden u.a. die Fächer Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Bodenkunde zugeordnet.

Die Geowissenschaften verwenden die Kenntnisse und Methoden der Basiswissenschaften Physik, Mathematik, Astronomie, Chemie und Biologie.

Da die Geowissenschaften sehr interdisziplinär und fächerübergreifend sind, gibt es viele spezielle Disziplinen, die eine hohe Umweltrelevanz besitzen, z.B. Angewandte Geologie i.w.S., Ingenieurgeologie, Hydrogeologie, Hydrologie, Geochemie (u.a. mikrobielle Geochemie), Geoökologie, Meteorologie, Klimatologie, Geothermie.

Die Geowissenschaften haben eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie Rohstoffversorgung unserer Welt. Die Suche (Exploration) nach Trinkwasser, Kohlenwasserstoffen (Erdöl, Erdgas, Kohle), Metallen und Nichtmetallen (Steine und Erden), wie Kies, Bausand, Ziegelton, Zementkalk, etc., aber auch Kernenergierohstoffen (Uran) und Erdwärme werden durch Geowissenschaftler projektiert und realisiert. Die Gewinnung dieser Rohstoffe fällt aber eher in den Bereich der Ingenieurwissenschaften, besonders des Bergbaus. Die angewandten Geowissenschaften finden Verwendung bei vielen Bauvorhaben (Gründung von Bauwerken, Erdbau, Grundbau und Tunnelbau). Die Raumplanung, der Umweltschutz bis hin zur Abfallwirtschaft (Deponien) benötigen geowissenschaftliche Kenntnisse.

Die Abgrenzung bzw. die Definition des Begriffs "Geowissenschaften" ist nicht eindeutig definiert. Das Fach Geographie ist hier ein gutes Beispiel. Die oben angeführten „harten” Themen sind auch Bestandteil der "physischen Geografie". Nichtsdestsotrotz gibt es den Zweig der "Anthropogeografie" mit zahlreichen Bezügen zu zwar raumbezogenen, nicht aber per se "erd"-bezogenen Themen. Zu nennen sind z.B. Wirtschaftsgeografie, Kulturgeografie und viele mehr.