Die bodenkundliche Gesellschaft der Schweiz (BGS) setzt sich nachhaltig für den Boden ein – und das auf vielen Ebenen.

Austausch: Die BGS bietet Fachleuten aus Forschung, Lehre, Verwaltung und Privatwirtschaft die Möglichkeit zum Dialog. Sie fördert die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Lehre und Praxis.
Engagement: Die BGS setzt sich für die Vertiefung und Verbreitung bodenkundlichen Wissens ein. Mit Stellungnahmen und der Mitarbeit bei Rechtserlassen, Normen, Wegleitungen, Merkblättern und Richtlinien engagiert sie sich aktiv für den quantitativen und qualitativen Schutz des Bodens.
Initiative: Die BGS lanciert Projekte zur Förderung des Bodenschutzes sowie der Umweltbeobachtung und führt ein Dienstleistungsverzeichnis für Anbieter im Bodenschutz.
Sensibilisierung: Die BGS veranstaltet regelmässig Tagungen und Exkursionen. Tagungsbeiträge oder Berichte zu ausgewählten Themen veröffentlicht sie in eigenen Publikationsreihen.

Gründungsjahr: 1975
Anzahl Mitglieder: 446 (2017)
Bodenkundliche Gesellschaft der Schweiz (BGS) ist Mitglied der SCNAT, Plattform Geowissenschaften